Sich neu auf die Welt bringen - Portrait des Künstlers Matthias Ranegger

Portrait Matth.

Dr. Matthias Ranegger ehemaliger Arzt, leidenschaftlicher Gärtner und Objektkünstler öffnet in diesem Sommer für 2 Tage seinen Garten. Mit seinen Künstlerkolleginnen Melitta Winkler, Sieglinde Hofbauer und Ingeborg Hofbauer ladet er, unter dem Motto "Hinterm Haus", ein.

Hinterm Haus

ANKÜNDIGUNG!

HINTERM HAUS - Begegnung im Garten der Kunst

30.- 31. Juli jeweils von 11 - 18 Uhr

8190 Birkfeld | Wiesgasse 3

Themen:

  • Matthias Ranegger | Verkörperte Geschichten
  • Melitta Winkler | Gemalte Geschichten
  • Sieglinde Hofbauer | Getöpferte Geschichten
  • Ingeborg Hofbauer | Rucksackgeschichten

Laudatio zum Gastgeber Matthias Ranegger, anlässlich der Ausstellung im Weberhaus Jänner 2022 - von Ingeborg Berta Hofbauer

Der Weg des Künstlers

Ein in Verbindung treten mit seiner Umwelt, war schon in jungen Jahren Sehnsucht und innerer Antrieb von Matthias Ranegger. Als Kind entdeckte er die fantastische Welt in scheinbar unauffälligen Dingen, die er in der Natur fand: Fantasiegestalten, Gesichter und Figuren erkannte er darin. Diese Entdeckungen förderten seine Fantasie und sein Gestaltungstalent. “…diese Dinge waren meine Freunde...“, so beschreibt es mir der Künstler.

Zwei Biografien, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch vieles gemeinsam haben

1991 übersiedelte der Allgemeinmediziner Dr. Matthias Ranegger mit seiner Familie - Ehefrau Sissy und die beiden Kinder Matthias und Elisabeth - nach Birkfeld, um dort eine Hausarztpraxis zu eröffnen. Die dritte Tochter Judith wurde bald geboren. Ich, Ingeborg Hofbauer war damals Geschäftsführerin einer Zimmerei und unsere Firma durfte die Holzarbeiten für seinen Hausbau in Birkfeld durchführen. Darüber hinaus wurde er mein Hausarzt.

20190727 Fsp 4176

Der Arzt und die Geschäftsfrau

Was ist das Verbindende zwischen ihnen? Beide durchlebten in den darauffolgenden Jahrzehnten - jeder für sich – ihre persönliche Katharsis und brachten sich, ohne voneinander zu wissen, in ihrer Lebensmitte „neu auf die Welt“.

Die Geschäftsfrau folgte ihrer inneren Berufung in die Erwachsenenbildung und zur Buchautorin; der Arzt, der immer schon im privaten als Künstler tätig war, wagte einen nicht weniger mutigen Schritt und beendete seine berufliche Laufbahn als Arzt, um seiner Herzensbestimmung als Künstler zu folgen.

Objekt2 Sumvos

SumVos – ich bin ihr. Die Verkörperungen Raneggers konfrontieren die Betrachterin, den Betrachter durchaus mit „sich selbst“. Dieser Prozess wird verstärkt in jenen Worten, in denen sich das dargestellte Objekt zum Ausdruck bringt. Wie in seiner Kindheit, offenbaren sich dem Künstler auch heute noch die Fundstücke und „sprechen“ zu ihm. Unmittelbar, in der Meditation, manchmal nach einer  längeren Zeit.

Ranegger: "So wie es mir einfällt, so schreibe ich es, so steht es. Es wird im Nachhinein nichts verändert oder hinzugefügt.

Der geübte Besucher von Ausstellungen mag kritisch dagegenhalten, dass damit der Raum für individuelle Interpretation eingeschränkt wird. Ranegger: “Das ist bewusst so gewollt.“ Wort und Objekt sind eine Verbindung eingegangen und bilden somit das Ganze. SumVos.

Das Betreten von Resonanzräumen

Sich auf die Werke Matthias Raneggers` einzulassen, bedarf der Gabe des Staunens und des sich Öffnens. In Beziehung mit den Objekten zu gehen, um sich der innewohnenden Botschaft des Dargestellten öffnen zu können. Dies kann mitunter kräfteraubend sein. Man sollte sich Zeit nehmen, vielleicht ein zweites oder drittes Mal hinschauen und lauschen.

So wie dem Künstler und Menschen Ranegger, wird sich dem Schauenden, Lauschenden die Seele der Verkörperung offenbaren und womöglich einen Blick durch es hindurch erlauben.

20190727 Fsp 4164

Wie und wo findet der Künstler sein Material? Er bestätigt mir in unserem Gespräch, dass nicht er es findet, sondern dass sich die Dinge ihm offenbaren. Er tritt ein in ihren Resonanzraum und erkennt, was zum Ausdruck gebracht werden will.

Nicht das Material wird dem Künstler gerecht, sondern der Künstler wird dem Material gerecht. Das Material überlässt sich der Gestaltungskraft des Künstlers. Das erfordert Demut. Demut heißt nicht, sich zu unterwerfen, sondern in Liebe zu dienen. Das ist auch die Intention von Matthias Ranegger.

Man muss sich bewusst Zeit nehmen und sich staunend den Objekten öffnen, um in ihren Resonanzraum eintreten zu können.

Seine Fundstücke wurden von den Elementen Luft, Wasser, Feuer, Erde und noch mehr geformt. Diese Krisensituationen in der Natur haben den Dingen ihre ureigene Melodie und Sprache verliehen, die der Künstler in Wort und Gestalt neu auf die Welt bringt.

Dabei begibt er sich auf eine Gratwanderung zwischen dem Zuviel und dem Zuwenig. Was bleibt, was wird verändert oder hinzugefügt. Ein hingebungsvolles Lauschen und Schauen, ein sich vollkommen verbinden und in Beziehung treten, in der Stille seiner Werkstatt ist dabei vonnöten.

Eckdaten zum Künstler

Dr. Matthias Ranegger

Geboren: 24.2.1957 in Graz | aufgewachsen als Kaufmannssohn in Wies, Südsteiermark | 1967 Schülerinternat in Graz Matura | 1975 Inskription an der Karl-Franzens-Universität in Graz für das Studium der Medizin | 1985 Heirat mit Elisabeth. Die Geburt zweier Töchter und eines Sohnes folgte in den folgenden Jahren | 1991 Übersiedlung nach Birkfeld und Eröffnung der Hausarztpraxis mit Zusatzangeboten in chinesischer Akupunktur und therapeutischer Hypnose | Das private Interesse galt auch den schamanischen Traditionen, der Spiritualität und den unterschiedlichsten Weltanschauungen.

  • Ab 2019 Ausstellung im privaten Atelier in Birkfeld
  • 2020 erste öffentliche Ausstellung in der Galerie Reitbauer in Birkfeld
  • 2021 öffentliche Ausstellung im 12er-Haus Pöllau
  • 2022 Weberhaus Weiz

Eckdaten zu den Künstlerinnen, die am 30. - 31. Juli in Ranegger's Garten mit ausstellen.

Melitta Winkler - Seit 2012 Gemalte Geschichten in differenten Techniken (Feuer, Feinschicht, Frakturen, Rost etc.) 

                       Seit 2016 Präsentationen in zahlreichen Personalen , wie auch Durchführung von Workshops-

                       Link zu Webseite von Melitta

Sieglinde Hofbauer - Getöpferte Geschichten | Studium der " Diploma of Arts - Major Ceramics" in Sydney Institute of

                            Technology. Zahlreiche Ausstellungen und Auftragsarbeiten in Sydney und Österreich.

                            Betreibt ein "Open Studio" in Pöllau für die Öffentlichkeit

                        Mehr über Sieglinde

Ingeborg Berta Hofbauer - Rucksackgeschichten. Die ersten Rucksackgeschichten entstanden 2013

                           Drei weitere Bücher folgten. Zahlreiche Lesungen und Lesespaziergänge in Österreich,

                           Lesespaziergänge in Opatija und Liechtenstein. Im Garten hat sie einige Überraschungen bereit.

                          Mehr über Ingeborg

 


Über die Autorin:
"Mit Rucksackgeschichten mutig aufbrechen und zur inneren Freiheit pilgern."Ingeborg Berta Hofbauer

Einfach Anmelden und keine Neuigkeit mehr verpassen.

Natürlich können Sie dieses Abo jederzeit mit einem Abmeldelink in den zugesendeten Emails stornieren. Ihre Email-Adresse wird ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und wird mit Beendigung des Abo direkt gelöscht. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Mehr dazu lesen Sie in der Datenschutzerklärung.

News abonnieren