Muträuber identifizieren

Kennen Sie solche Situationen? Sie haben eine Idee und sind restlos davon begeistert. In Ihrer Vortsellung sehen Sie sogar schon ein reales Bild und Sie fühlen sich himmlisch. Sie wollen sich mitteilen und vertrauen sich einem nahestehenden Menschen an. Die Reaktion ist skeptisch, verhalten ja sogar ablehnend. Ihr Energiepegel sinkt auf null. Was ist passiert? Ungeschützt haben Sie sich einem Menschen offenbart, von dem Sie dachten, er sei Ihnen wohlgesinnt. Doch mit Ihrer Begeisterung haben Sie unbewusst Ihrem Gesprächspartner dessen eigene Welt vor Augen geführt. Sie wollen etwas Neues beginnen, aber Ihr Gegenüber  beurteilt Ihren Plan nach seinen Denkmustern, Ängsten und Glaubenssätzen. Und vor allem fühlt er sich in seiner Komfortzone bedroht und versucht diese unbewusst zu verteidigen. Alle möglichen Argumente werden gefunden, warum Ihr Vorhaben nicht gelingen kann. Kein einziges wie es gelingen könnte. Da auch Sie dieselben Glaubensätze und Denkmuster in sich tragen, fallen Sie in negative Resonanz und die anfängliche Begeisterung weicht der Frustration.

Muträuber erkennt man an ihrer großen Skepsis gegenüber Veränderungen. Vor allem auch daran, dass sie Menschen, die sich etwas trauen, die spontan sind und etwas riskieren mit Geringschätzung belegen. Es sind die Jammerer und Nörgler, die überall das berühmte Haar in der Suppe finden. Die einen positiven Satzbeginn oder ein Lob meist mit einem“….aber……“ beenden. Menschen, die niemals uneingeschränkt begeistert sein können und sogar an einem glasklaren blauen Tag Regen wittern.

Viele kreative Ideen sind von Muträubern zerstört worden, lassen Sie sich Ihre Ideen nicht zunichte machen, sondern suchen Sie sich Mutmacher.